Entstauungstherapie

Die apparative intermittierende Kompressionstherapie (AIK) wird vor allem bei Beinschwellungen in Folge einer chronisch venösen Insuffizienz und bei Lymphödemen eingesetzt.

In stiefelartigen Beinmanschetten erfolgt in hintereinanderliegenden Luftkammern ein Druckaufbau von unten nach oben in mehreren Zyklen, wodurch die eingelagerte Gewebeflüssigkeit mobilisiert und abgepresst wird. Dadurch wird die Extremität entstaut und der venöse und lymphatische Abfluss verbessert. Dieses Verfahren muss mit einer Kompressionstherapie (Verband oder Strumpf) kombiniert werden.

© Copyright - Dr. Ulrich Eberlein